Mitgliedsgemeinden --- Wüstheuterode zurück | Home
Asbach-Sickenberg | Birkenfelde | Dietzenrode/Vatterode | Eichstruth | Lenterode | Lutter mit OT Fürstenhagen | Mackenrode | Röhrig | Schönhagen | Steinheuterode | Thalwenden | Uder | Wüstheuterode
Gemeinde | Kirche | Wappen | Vereine | Aktuelles


Gemeinde Wüstheuterode

Bürgermeisterin

Silke Kaufhold
Gemeindeverwaltung
Bei der Kirche 2
37318 Wüstheuterode
Tel.: 03 60 87/9 02 02

Sprechzeiten: Mittwoch 18:00 bis 19:00 Uhr



Wüstheuterode




 

Zu den schönsten, bereits mehrfach im Landeswettbewerb ausgezeichneten Dörfern Thüringens zählt Wüstheuterode mit derzeit 663 Einwohnern.In schöner Hanglage entstand ein neues Wohngebiet mit 22 Bauplätzen. Die urkundliche Ersterwähnung war im Jahr 1308. In diesem Jahr verkaufte das Martinsstift in Heiligenstadt sein Dorf - Hadewartherode - mit der Wüstung Reckerode an die von Hanstein. 1362 gaben die von Hanstein Güter, darunter auch - Hadewartherode -, dem Landgrafen von Hessen zu Lehen.

1424 wurde das Dorf in einer Fehde mit denen von Hanstein von den Mühlhäusern verbrannt und gänzlich zerstört. Es wurde davon, dass es eine Zeitlang wüstgelegen hatte, mit dem Beinamen "Wüstheuterode" belegt, doch zunächst nur vom Volke. Seit 1605 wird der Name "Wüstheuterode" als Ortsname auch offiziell geführt.

Das Dorfbild von Wüstheuterode präsentiert sich mit allseits renovierten und restaurierten ganz neuen oder älteren Wohngebäuden, sauberen Straßen und Plätzen.
Einladend wirken der historische Dorfanger mit seinen vier prächtigen Linden und dem Angertisch und nördlich der Kirche der offene Weidenborn, dessen Wasser unter einer Bogenbrücke am Brunnenhäuschen bergab rinnt.

Gut ausgebaute Wanderwege bieten sich zum Erkunden der näheren und weiteren Umgebung an.

Zur sportlichen Betätigung und Freizeitgestaltung stehen Sportanlagen u. a. zwei Tennisplätze und eine Kegelbahn zur Verfügung. Das kulturelle Leben in der Gemeinde wird durch die Vereine des Ortes vielfältig gestaltet. Anstehende Feierlichkeiten werden durch die Vereine organisiert und geleitet.

Im neu errichteten Gewerbegebiet haben sich bis zum jetzigen Zeitpunkt 5 Betriebe angesiedelt. Weitere Informationen ...


Vor 1610 hatten die von Hanstein auch das Patronat über die Kirche. Im
13. - 14. Jh. war Wüstheuterode schon Pfarrei. Von 1588 - 1610 wurde der Ort von protestantischen Pfarrern betreut. Die Kirchenbücher gehen bis 1701 zurück. Die 1804 erbaute Kirche wurde 1921 durch einen Neubau ersetzt. Sie ist dem heiligen Bischof Bonifatius geweiht.
"St. Bonifatius-Kirche"
Glockenweihe
     

 

Weidenborn

Weidenborn

  Gedenkstein

 

 

Brunnen

Vereine:

Freiwillige Feuerwehr Wüstheuterode

Sportverein SV Germania

Volkschor

     
nach oben | zurück | Home


Wappen von Wüstheuterode

Schild gespalten und halb geteilt; vorn in Blau der Heilige Bonifatius in Silber, in der Rechten einen schwarzen Bischofsstab und in der Linken ein rotes Meßbuch mit silbernem Hochkreuz haltend, das durch einen silbernen Dolch durchstoßen wird; oben in Silber rote Flammen und unten in Rot ein sechsspeichiges silbernes Rad.
Durch die in das Wappen aufgenommenen Heroldsbilder werden insbesondere gemeinde-, territorial- und kirchenhistorische Eigenheiten des Ortes in ausreichender und ausgewogener Weise widergespiegelt. Während die Flamme auf eine fast vollständige Zerstörung des Ortes durch Feuer im 15. Jahrhundert hinweist, erinnert das sechsspeichige Rad an die frühere territoriale Zugehörigkeit von Wüstheuterode zum Kurfürstentum Mainz. Die Darstellung des Heiligen Bonifatius, dem Schutzpatron der Dorfkirche, wurde historisch überlieferten Gemeindesiegeln entlehnt und führt somit zugleich historische Tradition fort.
nach oben | zurück | Home